Kontakformular     040 - 50 68 65 60

Osteopathie, Homöopathie, Canio-Sacral-Therapie – Hamburg Nienstedten

Homöopathie

In der Homöopathie steht nicht die Erkrankung mit ihren Symptomen im Mittelpunkt der Behandlung, sondern der ganze Mensch in seiner Gesamtheit.

So wird in der Homöopathie also nicht einfach bloß ein Symptom, z. B. ein Husten oder Schnupfen, diagnostiziert und behandelt. Der gesamte Mensch mit all seinen Eigenschaften, Vorlieben und Gewohnheiten wird in den Blick genommen. Dadurch entsteht ein Gesamtbild des Patienten, welches dann Ausgangspunkt für die Wahl eines individuell passenden homöopathischen Einzelmittels – man nennt es auch Konstitutionsmittel – ist.

In einem Erstgespräch (Anamnese) stelle ich umfassende Fragen, z. B auch über Ihre Lieblingsspeisen oder Schlafgewohnheiten. Denn jedes Detail ist wichtig für die Diagnose:

  • Was war die Ursache (Causa)?
  • Stockt der Schnupfen oder fließt er?
  • Bessert er sich bei Wärme oder bei Kälte?
  • Verschlimmert er sich tagsüber oder in der Nacht?
  • Ist der Patient eher weinerlich oder wütend?

Die Antworten auf die Fragen geben Hinweise auf die Auswahl des passenden Konstitutionsmittels.

Ziel der homöopathischen Therapie ist es, die Selbstheilungskräfte Ihres Körpers zu aktivieren. Körper, Geist und Seele sollen in der Homöopathie wieder ins Gleichgewicht gebracht werden.

Homöopathie, bedeutet nicht immer klassische Homöopathie (Konstitutionsmittel eines Menschen). So kann die Homöopathie z. B. bei Erkältungskrankheiten auch pragmatischer (d. h. am Symptom orientiert) angewendet werden.

Kleine Geschichte der Homöopathie

Gründungsvater der alternativen Heilkunst war der Meißener Arzt, Apotheker und Chemiker Samuel Hahnemann (1755-1843). Sein Wissen hat er im Buch „Organon der Heilkunst“ in Form von Paragraphen niedergeschrieben.

Die Wahl der homöopathischen Mittel erfolgt nach der Ähnlichkeitsregel. Eine Substanz, die bei Gesunden Krankheitssymptome hervorruft, kann Kranke mit ähnlichen Symptomen heilen. So z. B. die Zwiebel bei Fließschnupfen und Tränenfluss oder Kaffee, bei Schlaflosigkeit.

Ausgangsstoffe für homöopathische Mittel sind Pflanzen, Mineralien, Metalle und tierische Produkte, aber auch Impfstoffe und Krankheitsabsonderungen (Nosoden). Aus ihnen werden Ursubstanzen gewonnen und weiterverarbeitet.

Homöopathische Medikamente entstehen durch Potenzieren – stufenweises Verdünnen und Verschütteln – der Ursubstanz. Die Konzentration des Ausgangsstoffes nimmt dabei stark ab, die Heilkraft dagegen stark zu. Je höher also die Potenz, desto wirksamer ist das Mittel.

D-Potenzen werden bei jedem Verarbeitungsschritt im Verhältnis 1 : 10 (= D1) verdünnt. C-Potenzen 1 : 100 (= C1). LM-Potenzen 1 : 50.000 und anschließend jeweils geschüttelt. Schon bei der Potenz D6 beträgt der Verdünnungsgrad 1 : 1 Million (1.000.000). Ab der C12 ist kein Wirkstoff mehr vorhanden.

Akute Erkrankungen werden eher mit D-Potenzen behandelt. Chronische Erkrankungen werden mit den stark verdünnten hohen Potenzen behandelt.

Homöopathische Arzneimittel gibt es in Form von Einzelmitteln oder Komplexmitteln. Die Einzelmittel bestehen aus einem Wirkstoff. Während die Komplexmittel aus verschiedenen Substanzen bestehen.

Bei diesen Mitteln steht die Erkrankung im Vordergrund. Daraufhin wurden die passenden Substanzen zusammengestellt.

Wozu wird Homöopathie eingesetzt?

Besonders gerne setzte ich auf eine homöopathische Behandlung auch bei akuten Infekten (Schnupfen, Husten, Fieber, Ohrenschmerzen), Bauchschmerzen, Blähungen, Unruhe und Schlafstörungen, Harnwegsinfekte, Verletzungen und Insektenstichen.

Aber auch bei chronisch verlaufenden Erkrankungen wie Infektanfälligkeit, chronischer Husten oder einem länger bestehenden Paukenerguss (Erguss hinter dem Trommelfell) kann sich eine Behandlung mit homöopathischen Arzneimitteln positiv auswirken.

Eine homöopathische Behandlung eignet sich gut für Erwachsene, aber auch besonders gut für Säuglinge und Kinder, da die homöopathischen Arzneimittel in Form von Zuckerkügelchen verabreicht werden können und sehr gut verträglich sind.

In meiner Naturheilpraxis behandele ich seit 2001 Säuglinge, Kinder und Erwachsene homöopathisch und ergänze andere Heilmethoden wie die Osteopathie oder Cranio-Sacral-Therapie mit homöopathischen Arzneimitteln. Sie können sich positiv auf den Heilungsprozess z. B. bei Entzündungen, Schmerzen oder Verletzungen auswirken.

Homöopathische Behandlung von Kindern

Für eine homöopathische Behandlung von Kindern wähle ich sehr häufig das passende Konstitutionsmittel für Ihr Kind aus. Um dieses passende Arzneimittel zu finden, stelle ich Ihnen bei unserem Erstgespräch auch zahlreiche Fragen und um die Beschwerden Ihres Kindes, wie zum Beispiel:

  • Welche Beschwerden hat Ihr Kind?
  • Gibt es eine Ursache für die Beschwerden?
  • Wann haben die Beschwerden begonnen?
  • Wie äußern sich die Beschwerden, wie ist der Verlauf, was hat sich verbessert, was hat sich verschlechtert, sind die Beschwerden von der Tageszeit abhängig?
  • Welche Gemütssymptome können Sie beobachten?
  • Und viele mehr

Anschließend wähle ich aufgrund dieser Informationen das geeignetste homöopathische Mittel für Ihr Kind aus. Ich berate Sie dann über die Einnahme, die von mir gewählte Potenz und mögliche Beobachtungen an Ihrem Kind während der Behandlungsdauer.

Für diesen ersten Termin planen Sie bitte 1-1,5 Stunden ein.

Einen Folgetermin bestimme ich sehr individuell. Es hat sich in meiner Naturheilpraxis sehr bewährt, nach 4-6 Wochen einen weiteren Termin zu vereinbaren.

Für den Folgetermin benötigen wir dann ungefähr eine Stunde.

Beratung zur homöopathischen Haus- und Reiseapotheke

Zusätzlich biete ich in meiner Naturheilpraxis eine Beratung zur homöopathischen Haus- und Reiseapotheke an. Ich erkläre Ihnen das Prinzip und die Wirkungsweise der Homöopathie.

Anschließend empfehle ich Ihnen homöopathische Arzneimittel, die Sie zu Hause oder bei Ihrer Urlaubsreise einsetzen können.

Für einen Beratungstermin zur homöopathischen Haus- und Reiseapotheke planen Sie ungefähr eine Stunde.

Homöopathische Behandlung von Erwachsenen

In meiner Naturheilpraxis verwende ich bei Erwachsenen zur Unterstützung des Heilungsprozesses und als Ergänzung zu meinen anderen Heilmethoden, wie die Osteopathie oder Cranio-Sacral-Therapie, homöopathische Arzneimittel.

Diese wähle ich nach Ihren Symptomen und Beschwerden aus. Hierzu stelle ich Ihnen u. a. folgende Fragen:

  • Was sind Ihre Beschwerden?
  • Was war die mögliche Ursache?
  • Wie haben die Beschwerden begonnen?
  • Was verschlechtert oder verbessert Ihren Zustand?
  • Treten Schmerzen auf? Wenn ja, wie stark sind sie? Welche Qualität haben sie (z. B. stechend, pochend)? Strahlen die Schmerzen aus?
  • Gibt es Hautveränderungen?
  • Und viele mehr

Bei einem Folgetermin können wir dann die Wirkung des gewählten homöopathischen Arzneimittels überprüfen und den weiteren Behandlungsverlauf bestimmen.

Was können Sie sofort tun?

Bitte nehmen Sie mit mir Kontakt auf, um herauszufinden, inwieweit ich Ihnen bei Ihren Beschwerden helfen kann. Dann können wir einen Termin vereinbaren.

Silke Bartnick - Mitglied im Verband Freier Osteopathen e.V.

Kontakt

Als Heilpraktikerin bin ich neben der Behandlung von Erwachsenen auf die naturheilkundliche Behandlung von Säuglingen, Kleinkindern, Schulkindern und Jugendlichen spezialisiert.
Aktuell biete ich in meiner Naturheilpraxis u. a. folgende Heilmethoden und Therapieformen an: Osteopathie, Canio Sacrale Therapie, Homöopathie, Kinesio Tape, Reiki, Fußreflexzonenmassage, Energetische Begradigung der Wirbelsäule.

Copyright © 2019 Heilpraktikerin Silke Bartnick, Hamburg.
All Rights Reserved. | Naturheilpraxis in Hamburg Nienstedten / Hamburg West, Hamburg Elbvororte
Osteopathie, Kinder Osteopathie, Canio-Sacral-Therapie, Homöopathie, Kinesio Tape, Reiki, Fußreflexzonenmassage
Behandlung von Säuglingen, Kleinkindern, Schulkindern und Jugendlichen und Erwachsenen.